SchülerInnen für einen bewussten Umgang mit ihren Daten sensibilisieren

Gemeinsam mit SBA Research organisierte die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) Informationsveranstaltungen an Wiener Schulen im Rahmen des Safer Internet-Aktions-Monat im Februar 2014

Unter dem Motto „Datensparsamkeit – warum und wie geht das?“ gestaltete die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) gemeinsam mit einem ihrer Mitglieder, dem SBA Research, heuer im Rahmen des Safer Internet-Aktions-Monats Veranstaltungen an Schulen in Wien.

Der Umgang mit Daten ist bereits ein fixer Bestandteil des Alltags vieler Menschen in unserer heutigen Gesellschaft. Jedoch ist einem nicht immer bewusst, wann und wo man welche Daten über sich selbst preisgibt“, so Aljosha Judmayer von SBA Research, ein von der Technischen Universität Wien, der Technischen Universität Graz und der Universität Wien gegründetes Industrie-Forschungszentrum für IT-Sicherheit und institutionelles Mitglied der Österreichischen Computer Gesellschaft. „Einmal erzeugt, haben wir in den meisten Fällen keine Kontrolle mehr über die von uns erstellten Daten, wie beispielsweise E-Mails, Postings, Private Messages, SMS etc.“, weist der Experte hin.

Sensibilisierung für einen bewussten Umgang mit den Informations- und Kommunikationstechnologien ist auch der Beweggrund der Österreichischen Computer Gesellschaft (OCG) sich an der Safer Internet-Aktion zu beteiligen. Der Verein organisiert Informationsveranstaltungen, setzt sich aber auch für die Förderung und Qualitätssicherung der Aus- und Weiterbildung im Bereich Computerkenntnisse und den damit verbundenem IT-Security-Thema ein. „Mit Jahresende 2013 wurde die größte Bildungsinitiative im Bereich Computerkenntnisse - der Europäische Computer Führerschein - überarbeitet und den aktuellen Anforderungen der heutigen Technologien angepasst. Mit neuen Inhalten wie Online-Grundlagen, Online-Zusammenarbeit und IT-Security sollen Fähigkeiten erlernt und nachgewiesen werden“, erklärt Ronald Bieber, Generalsekretär der Österreichischen Computer Gesellschaft (OCG).

Die Veranstaltungen an den Schulen richteten sich an SchülerInnen der Unter- und Oberstufe. Inhaltlich gab sie eine allgemeine Übersicht zu sozialen Netzwerken und Co, klärte Fragen rund um die Erzeugung und Verwendung von Daten wie z.B. „Was können Dritte mit diesen Daten über mich herausfinden? Wo fallen welche Daten über mich an? Wie kann ich besser kontrollieren, welche Daten ich über mich preisgebe? Kann ich mich überhaupt anonym im Internet bewegen? Gemeinsam wurden mit den SchülerInnen Wissenslücken zu dieser Thematik aufgezeigt und geschlossen. Zum Abschluss erhielten die SchülerInnen Tipps und Ratschläge zur Datensparsamkeit und zum Erkennen und Lösen etwaiger Probleme. Weiters konnten sie ihr Wissen über „IT-Security“ praktisch am Computer mit Auszugsfragen aus dem ECDL Modul „IT-Security“ testen. „Wir wollen den jungen Leuten helfen, unangenehmen Überraschungen vorzubeugen“, betonen beide Initiatoren der Aktion.

Dienstag, 18.02.2014